PINQ Classic

PINQ unterstützt Transaktionen im Zahlungsverkehr

Der internationale Zahlungsverkehr hat sich in den letzten Jahren sehr dynamisch entwickelt. Und so erscheint es nur folgerichtig, dass mit der stark gestiegenen Anzahl von Transaktionen auch der Nachrichtenaustausch von Finanzinstituten über SWIFT stetig zunimmt. Im Durchschnitt werden mittlerweile ca. 15 Millionen SWIFT-Nachrichten pro Tag ausgetauscht.

Aber die Finanzinstitute haben vorgesorgt: Durch umfangreiche Investitionen laufen Transaktionsprozesse mittlerweile zu über 90 % automatisiert und korrekt ab.

PINQ Classic
PINQ Broschüre

Was aber, wenn eine Transaktion nicht automatisch verarbeitet wird oder nicht dort ankommt, wo sie erwartet wird?

Gemäß einer SWIFT-Umfrage unter namhaften Finanzinstituten führen bis zu 5 % aller Zahlungsanweisungen zu Nachfragen. Die manuelle Bearbeitung dieser Fälle weist erhebliche Schwachstellen auf. Dazu zählen:

  • das Fehlen effektiver und effizienter Schnittstellen zwischen Nachfrageannahme und Backoffice
  • ein enormer Arbeitsaufwand, verursacht durch die manuelle Bearbeitung
  • stetig steigende Bearbeitungskosten aufgrund zunehmender Transaktionsvolumina
  • die Kommunikation zwischen den Beteiligten entspricht nicht dem SWIFT-Standard
  • unzufriedene Kunden aufgrund langwieriger Nachfrageprozesse

Vor dem Hintergrund der EU-Richtlinie zur Standardisierung des Zahlungsverkehrs haben sich die Anforderungen an die Nachfragebearbeitung von Transaktionen weiter verschärft.

Ihr Nutzen

PINQ automatisiert, steuert und beantwortet Nachfragen im Zahlungsverkehr:

Interesse geweckt?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns

Rainer Schnell

Director Business Development

Fon: 06122 9176 0